Case Study Thommen

Innovativer B2B-Webshop für Dentalimplantate

  • Stellt seit 1975 Implantate für die dentale Implantologie her
  • Unabhängiges Familienunternehmen
  • Weltweites Vertriebsnetz
  • Über 900 Artikel für verschiedene Behandlungskonzepte
  • Kompatibilität unter den Artikeln ist unter anderem plattformabhängig

Intuitive User Experience mit skalierbarer Systemarchitektur

Ein innovativer B2B-Webshop für qualitativ hochstehende Dentalimplantate ist entstanden. Der Printkatalog von Thommen Medical wurde digitalisiert - mit einer einzigartigen Lösung, die eine intuitive User Experience mit einer skalierbaren Systemarchitektur verbindet. Wir sind stolz auf das Erreichte zusammen mit Eyekon AG.

Kollaborationen zwischen Eyekon und Intelliact sind bekannt für eigenständige und nachhaltige E-Commerce-Lösungen nach Mass und wurden schon mehrfach mit Best of Swiss Web Awards ausgezeichnet (siehe Case Studies EAO oder Compona). Auch bei Thommen Medical wird eine optimale Durchgängigkeit der Daten dank einem einzigartigen Headless-Ansatz gewährleistet: Dieser baut auf spezialisierten Komponenten bzw. Microservices auf, die in einer intelligenten Frontend-Anwendung (Progressive Web App) zusammenkommen. Technologisch wurde dieses Projekt jedoch um einen neuen, radikalen Aspekt erweitert: Die strikte Trennung zwischen Kauf- und Inhaltsinformationen, um maximale Flexibilität in der Produktkombinatorik zu erreichen.

Herausforderung: Über 1'000 Artikel für verschiedene Behandlungs-Konzepte

Ziel des Familienunternehmens ist es, das bestmögliche Zahnimplantat System herzustellen. Dafür setzen sie konsequent auf rigorose Qualitätsprüfung und auf die Zusammenarbeit mit den besten Experten in der Dentalmedizin weltweit.

Doch bisher suchten sich Kunden ihre Produkte aus dem Sortiment von über 900 Artikeln für verschiedene Behandlungskonzepte, deren Kompatibilität unter den Artikeln plattformabhängig ist, aufwändig aus einem PDF- oder Printkatalog zusammen.

Um diesen Aufwand zu minimieren, sollte der Katalog digitalisiert werden. Geplant war eine eigenständige Lösung, die global einsetzbar ist. Ihre potentiellen Kunden wollte Thommen in Zukunft somit individuell bei ihren Bedürfnissen abholen, entsprechend ihren Ansprüchen begleiten und sie auf diese Weise zu zufriedenen Kunden entwickeln.

Umgesetzt: Vom Printkatalog zur digitalen global eingesetzten Lösung

Intelliact ist nicht über einen Standard-Shop zum Ergebnis gekommen. Denn: «Ein Standard-Shop löst 80% der Anwendungsfälle mit normalem Aufwand. Die individuellen 20% und alle zukünftigen, neuen Features kosten jeweils ein vielfaches» , so Marco Egli, Senior Consultant, Intelliact AG.
Intelliact hat eine Applikation erstellt, die aus den Nutzerbedürfnissen entstanden ist.

Viele Wege führen zum Produkt – ein zentraler Aspekt der Usability
Die Bedürfnisse der Shopbesucher wurden während der Analysephase erfasst. Fragen wie z. B. «Was brauchen die Zahnärzte und Zahntechniker? Welche Wege führen die unterschiedlichen Benutzergruppen zum Produkt» wurden erarbeitet. Die User Journey zeigte auf, welche Wege über die Navigation zum Produkt möglich sind, um zum richtigen Produkt zu gelangen, den Warenkorb zu füllen und einen Check-Out vorzunehmen. Heute gelangen über den digitalen Bestellprozess Kunden je nach Bedürfnis über verschiedenste Wege zum Produkt. Der Bestellvorgang wurde wesentlich vereinfacht und die Shop-Performance durch digitale Features noch gesteigert.

Shop-Performance gesteigert, bedeutet:
«Wir haben das Projekt innerhalb von 6 Monaten umgesetzt: von der Konzeptidee bis zum Feature Complete. Wir haben dafür gesorgt, dass Kunden sich sehr schnell durch den Shop bis zum Check-Out navigieren können. Das Besondere: Ein Produkt ist innerhalb einer Zehntel-Sekunde im Warenkorb – auch von New York aus, obwohl der Weg zum ERP und zu den Servern sehr viel weiter ist als von Zürich. Wie haben wir das gemacht? Wir haben auf global verteilte Dienste gesetzt und neue Features auf Standardkomponenten im Backend aufgebaut. Damit stellen wir sicher, dass Thommen bereits von Beginn an robust unterwegs ist und 100% Zuverlässigkeit erreichen kann», so Marco Egli, Senior Consultant bei Intelliact AG.

Intelliact arbeitete nach dem Prinzip: Composable Commerce
Ein CMS, um die Produktdaten zu verwalten. Ein Distributed Order Management System, um die Order-Daten zu verwalten, wie globale Lagerbestände, Bestellungen, Warenkorb und um Preis und Lieferzeiten für Kunden zu optimieren. Ein Bild-Management-System, um Bilder schneller auszuliefern und zu konvertieren. Weitere Komponenten liessen sich aufzählen.

Die Commerce-Schicht der Applikation setzt sich nur aus jenen Komponenten zusammen, die für die Kaufabwicklung relevant sind (Composable Commerce mit CommerceLayer). In der Content-Schicht werden nur strukturiert vernetzte Inhaltsinformationen hinterlegt – hier erlaubt GraphCMS die intuitive, einmalige Erfassung granularer Bausteine, die beliebig oft ausgespielt werden können. Es handelt sich dabei um zwei hochspezialisierte Headless-Systeme, die dezentral gehostet werden. Dadurch wird global eine herausragende Performance mit durchschnittlichen Antwortzeiten von 100 Millisekunden (0.1s) erreicht.

NUTZEN FÜR THOMMEN UND KUNDEN

Kundenfreundlichster & intuitivster Shop in der Dentalwelt

Nutzen für Thommen

  • Sicherung der Absatzkanäle, neue Vertriebsmodelle (Hubs)
  • «Sales Agent» erlaubt Aktivitäten direkt im Shop für den Kunden vorzunehmen (Troubleshooting oder Bestellaufnahme), Effizienzgewinn
  • Ausbau weltweit möglich (kurze Time-to-Market in unbearbeiteten Ländern)
  • Keine redundanten Daten

Passende Produkte werden nicht manuell zugeordnet, sondern sie entstehen aus der Logik der Merkmale und des Produktsortiments. Sobald Thommen neue Produkte ins Sortiment aufnimmt, werden sie automatisch aufgrund der klassifizierenden Merkmalen zugeordnet.

«Sales-Agent»: Ein Highlight im neuen B2B-Webshop ist der sogenannte Verkaufsassistent. Mitarbeitende, die bisher umständlich über andere Systeme wie ERP Bestellungen aufnehmen und bearbeiten mussten, profitieren neu von der gleichen intuitiven Nutzerführung wie Kunden. Über den «Sales-Agent» lassen sich Kundenhistorien direkt in der Webanwendung nachvollziehen und auf Anfrage Bestellungen im Namen des Kunden aufgeben. Somit bestellen auch der Thommen-Aussendienst-Mitarbeitende innerhalb von 30 Sekunden für den Zahnarzt, mit dem er/sie gerade telefonierte. Mit einem Standard-Shop wäre diese Umsetzung nicht möglich.

Nutzen für den Kunden

  • Einfach & schnell zu navigieren
  • Zugeschnitten auf die Arbeitsweise der Kunden
  • Einfache Übersicht über kompatible Produkte

Konfigurator: Spezialisten wie Zahnärzten und Zahntechnikern bietet Thommen den indikationsbasierten Konfigurator, über den sie Produkte auswählen, die sie brauchen.

Suche im Shop: Das besondere ist, dass aus den Suchergebnissen das Produkt direkt in den Warenkorb gelegt werden kann – siehe nachfolgende Abbildung.

Aus den Suchergebnissen kann das Produkt direkt in den Warenkorb gelegt werden

«Einfache Variantenübersicht»: Kunden, die es gewohnt sind, ihre Produkte über die «einfache Variantenübersicht» auszuwählen, weil sie es vom Printkatalog kennen, finden diese nun auch online und können ihr Produkt sehr schnell auswählen. Die Übersicht zeigt die verschiedenen Merkmale und Produkteigenschaften in einer Matrix über zwei Dimensionen. Ein herkömmlicher Online-Shop hätte diese Printkatalog-Struktur nicht abbilden können.

Video: «Einfache Variantenübersicht» erlaubt schnellen Zugang zu spezifischen Produkten:

Die Integration von ‘techy’ Funktionen erlaubt es technologieaffinen Kunden über «Scan-to-Cart» oder «Scannen-in-Warenkorb» mit ihrem Smartphone einen QR-Code auf dem Produkt zu scannen, welches automatisch dem Warenkorb hingefügt wird.

Das Wiederbestellen von Produkten direkt über Smartphone geht noch schneller – vom App-öffnen bis zum Check-out innerhalb 30 Sekunden.

Video: «Scan-to-Cart» erlaubt direkten Zugang zu spezifischen Produkten:



Möchten auch Sie Ihren Verkaufsprozess digitalisieren? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Uwe Leonhardt
Do you have any questions?