Case Study EAO

Digitaler 3D-Konfigurator für NOT-HALT Tasten

  • 1947 gegründetes Schweizer Familienunternehmen
  • Weltweit führender Hersteller von Tasten, Tastaturen, Bedienelementen, HMI Bedieneinheiten und HMI Systemen
  • Über 600 engagierten Mitarbeitende
  • Weltweites Produktions- und Vertriebsnetz

Einzigartige Lösung: intelligenter, digitaler Produktkonfigurator

In interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen Eyekon (Frontend) und den Produktdaten-Spezialisten von Intelliact (Backend) ist ein intelligenter, digitaler NOT-HALT Konfigurator entstanden – ein interaktives, fotorealistisches 3D-Tool, das Ingenieuren und Designern dabei hilft, nach ihrem persönlichen Bedarf und auf intuitive Weise modulare Produkte zu konfigurieren.

«Die Lösung von EAO zeigt sehr schön auf, wie mit vernetzten Produktdaten für den Kunden Mehrwert geschaffen werden kann», so Patrick Henseler, Senior Consultant und Geschäftsführer bei Intelliact.

Herausforderung: konfigurierbare Produkte mit austauschbaren Komponenten über Distributoren vertreiben

EAO stellt hochkomplexe Human Machine Interfaces (HMI) her wie z. B. Bedienelemente für Cockpits, Türöffner oder Not-Halt-Tasten. Das Unternehmen möchte Kunden global kurze Lieferzeiten garantieren und vertreibt eigene Produkte deshalb über markführende Distributoren. Doch um für Kunden die bestmögliche Lösung mit den dazugehörigen Komponenten präsentieren zu können, ist Expertenwissen erforderlich, was bisher über die verschiedenen Distsributionskanäle nicht möglich war. Denn die weltweit zertifizierten NOT-HALT Tasten von EAO müssen in diversen Industrien spezifische Anforderungen erfüllen: Sie bestehen aus mehreren Komponenten, die auf verschiedenste Arten konfigurierbar sind – was in der Vergangenheit bei der Produktauswahl zu Unsicherheiten führen konnte.

Umgesetzt: von vernetzten Produktdaten zum intelligenten, digitalen Produktkonfigurator

Zur Verbesserung des Kundenerlebnisses wurde der intelligente, digitale NOT-HALT-Konfigurator entwickelt. Er bietet Zugang zu mehr als 130 Komponenten und Zubehörteilen, die individuell zusammengestellt mehr als 2.000 verschiedene kundenspezifische Kombinationen ergeben.

Gemeinsam definierten Intelliact, Eyekon sowie EAO die für die Customer Journey notwendigen Produktdaten und wie sie aus den Unternehmenssystemen verwendet und verlinkt werden konnten. Denn eine redundante, isolierte Datenhaltung sollte für den Katalog vermieden werden.

Die fotorealistischen Produktbilder werden heute automatisch auf Basis der CAD-Daten erstellt. Damit entfällt das aufwändige Fotografieren oder Nachmodellieren von Produkten.

Die Umsetzung und Integration des Smart-Sales-Konzeptes wurde in Zusammenarbeit mit Eyekon realisiert. In den letzten Jahren setzten sie etliche Smart-Sales-Projekte um.

Konfigurator für NOT‑HALT Tasten
Konfigurator für NOT‑HALT Tasten
Nutzen für EAO und Kunden

Schnell und effizient zum richtigen Produkt

Um Fehlbestellungen zu verhindern, schlägt das System jeweils nur kompatible Komponenten vor. So gelangen Kunden möglichst schnell und effizient zum richtigen Produkt – dank vernetzter Produktdaten über ihre Stammsysteme (PIM, PDM, ERP) hinweg vernetzt und auch dank responsiver Benutzeroberfläche sowohl über Desktop-PCs, als auch über mobile Geräte.

Zur Steigerung der Erlebbarkeit für die Kunden werden sämtliche Komponenten und Produktkonfigurationen als fotorealistische 3D-Abbildungen serverbasiert gerendert und in Echtzeit visualisiert. In einem automatisierten Prozess wird dabei eine bemerkenswerte Performance erreicht, ohne Abstriche bei der Detailtreue zu machen: Verschiedene Materialeigenschaften, die sich etwa in Oberflächenbeschaffenheit oder Lichtreflexion zeigen, widerspiegeln exakt ihre realen Pendants.

Noch weiter vertieft wird das Produkterlebnis in verschiedenen «Experience Views», bei denen das Aussehen des Produkts rotierend, auf einem Messraster montiert oder bei Dunkelheit simuliert werden kann.

Zielführend ist eine Analyse der Customer Journey hin zu einem Smart-Sales-Prozess:

  • Kunden werden bei der Auswahl und Konfiguration der Produkte effizient unterstützt
  • Kunden können die Produkt-Selektion und Konfiguration selbständig und vollumfänglich vornehmen. Dadurch werden zum einen die Kundenzufriedenheit erhöht und zum anderen die internen Aufwände für die Beratung reduziert
  • Die Vernetzung von Produkten mit einer Integration der CAD-Daten für Produktbilder reduziert die internen Pflegeaufwände wesentlich und verbessert das Kundenerlebnis zusätzlich
  • Datenverknüpfungen ermöglichen intelligente Empfehlungen: für jede Komponente oder Konfiguration wird passendes Zubehör angezeigt



Möchten auch Sie Ihren Verkaufsprozess digitalisieren?

Kontaktieren Sie Uwe Leonhardt
Wie können wir Ihnen helfen?
Auf dem Laufenden bleiben!